Musikgarten Holzkirchen - Das musikalische Eltern-Kind-Konzept

Der Musikgarten Holzkirchen lässt Kinder und deren Eltern erleben, wie viel Freude Musik in Form von gemeinsamem Musizieren, Singen und Tanzen machtWir "spielen" Musik mit den Kindern. Durch Musik wird die ganzheitliche Entwicklung der Kinder gefördert. Ziel ist es, dass die Kinder ein Gefühl für die Schönheit und Wirkung der Musik entwickeln. Der Musikgarten zeigt, wie Musik in den Alltag eingebaut und so zu einem Ritualen werden kann.  Den Musikgarten Holzkirchen gibt es für drei Altersklassen:

Musikgarten für Babys eignet sich für Kinder im Alter zwischen 4 und 18 Monaten mit einer Begleitperson (Mama, Papa, Oma, Opa etc.). Ein Einstieg ist jederzeit bis zu einem Alter von 14 Monaten möglich, sofern es freie Plätze gibt.

Der Musikgarten für Kleinkinder eignet sich für Kinder im Alter zwischen 1,5 und 3,5 Jahren mit einer Begleitperson (Mama, Papa, Oma, Opa etc.). 

Der Musikgarten für Kindergartenkinder eignet sich für Kinder, die im Kindergarten, also im Alter von ca. 3,5  bis 5,5  Jahren sind mit einer Begleitperson (Mama, Papa, Oma, Opa, etc.). Die Begleitbücher "Herbst/ Winter" und "Frühling/ Sommer" sind obligatorisch und können im Kurs erworben werden.

Was ist Musikgarten?


Musikgarten lässt Kinder erleben, wie viel Freude in gemeinsamem Musizieren, Singen und Tanzen liegt. Ohne Leistungsdruck werden die Kinder spielerisch an Musik herangeführt. Es geht darum, dass die Kinder ein Gefühl für die Schönheit und Wirkung der Musik entwickeln.





Kinder kennen die Stimmen (und die Lieblingslieder) ihrer Eltern, bevor sie ihre Gesichter gesehen haben. Bei dieser natürlichen Veranlagung setzt der Musikgarten an. Durch gemeinsames Singen und Musizieren können die Kinder zusammen mit ihren Eltern die eigene Stimme entdecken. Der Musikgarten setzt keine Vorkenntnisse voraus. Alle Kinder können daran teilnehmen, auch wenn die Eltern von sich oder ihrem Kind behaupten, unmusikalisch zu sein.



Bewegung ist die Grundlage kindlichen Lernens. Durch Tanzen, sich zur Musik zu bewegen, Fingerspiele und Kniereiter lernt das Kind seinen eigenen Körper kennen. Die Kinder lernen sich sicherer zu bewegen, Richtung zu verstehen und üben sich im Gleichgewicht. Seine gesamten motorischen Fähigkeiten werden gefördert und seine Koordination verfeinert. 



Musik ist Klang. In einer Welt von ständiger Reizüberflutung werden Kinder oft mit Höreindrücken überhäuft. Im Musikgarten soll bewusstes Hören wieder gelernt werden. Höreindrücke sollen wahrgenommen, gespürt, identifiziert oder nachgeahmt werden. Außer mit der eigenen Stimme können die Kinder mit einfachen Instrumenten die Erfahrung machen, Klang zu erzeugen.



Eigentlich kommen Kinder schon als Musiker zur Welt. Sie haben ein sicheres Rhythmusgefühl. Den Herzschlag der Mutter haben sie über Monate hinweg verfolgt und miterlebt und der Musikgarten greift dies wieder auf. So können die Kinder z. B. mit Kniereitern, den Grundschlag am ganzen Körper spüren. Rhythmische Echospiele fördern das Gefühl für den Grundschlag und somit für den Puls in der Musik.



Die Kinder lernen in der Gemeinschaft musizieren, aus dem Chaos Ordnung zu schaffen und Gemeinschaftsregeln zu akzeptieren. Gemeinsames Musizieren erhöht das Gruppenbewusstsein.



Alle Kurse finden fortlaufend wöchentlich statt außer in den Schulferien (Ferienkalender 2020) . Ein Einstieg ist jederzeit nach Rücksprache möglich, sofern freie Plätze verfügbar sind. Die erste vereinbarte Stunde ist immer eine kostenlose Schnupperstunde. 


29790


Anrufen
Email